Meldung

Generationswechsel bei der CDU Lichtenberg

Zu sei­nen Stell­ver­tre­tern wur­den Fabi­an Peter (28), Abtei­lungs­lei­ter in einem Ein­zel­han­dels­un­ter­neh­men und Wahl­kreis­kan­di­dat für das Ber­li­ner Abge­ord­ne­ten­haus in Karls­hor­st, Gün­ter Töp­fer (69), ehe­ma­li­ges Mit­glied im Ber­li­ner Abge­ord­ne­ten­haus und jetzt Pen­sio­när, sowie Dr. Kath­rin Urban (33), Haupt­ge­schäfts­füh­re­rin eines Leh­rer­ver­ban­des, gewählt. Den Vor­stand kom­plet­tie­ren der Schatz­meis­ter Chris­ti­an von Dri­gals­ki, der in lei­ten­der Funk­ti­on in einer Bank arbei­tet, und die Bei­sit­zer Susann Herr­mann, Chris­ti­ne Nün­thel, Chris­ti­an Roch und Ronald Schulz-Töp­ken.

Gre­gor Hoff­mann, bis­he­ri­ger Kreis­vor­sit­zen­der und Mit­glied im Ber­li­ner Abge­ord­ne­ten­haus, wird sich zukünf­tig ver­stärkt in die Kom­mu­nal­po­li­tik ein­brin­gen. Er trat nicht noch ein­mal an. Ins­ge­samt stimm­ten knapp 70 Mit­glie­der der CDU in Lich­ten­berg ab, alle Kreis­vor­stands­mit­glie­der wur­den mit guten bis sehr guten Ergeb­nis­sen gewählt. Für den Lan­des­vor­stand der Ber­li­ner CDU wur­de Fabi­an Peter nomi­niert, der in sei­ner Funk­ti­on als stell­ver­tre­ten­der Kreis­vor­sit­zen­der in den Lan­des­ver­band hin­ein­wir­ken soll.

Mar­tin Pät­zold ist 26 Jah­re alt und hat Wirt­schafts­wis­sen­schaf­ten an der Hum­boldt Uni­ver­si­tät zu Ber­lin stu­diert. Das Stu­di­um konn­te er als Diplom-Kauf­mann erfolg­reich abschlie­ßen. Mar­tin Pät­zold arbei­tet heu­te für ein inter­na­tio­nal agie­ren­des Unter­neh­men und pro­mo­viert zur Ber­li­ner Wirt­schafts­po­li­tik. Er ist seit knapp 10 Jah­ren im Kreis­ver­band Lich­ten­berg aktiv und war unter ande­rem Orts­vor­sit­zen­der in Hohen­schön­hau­sen und Mit­glied im Lan­des­vor­stand der Ber­li­ner CDU. Er bringt sich seit Jah­ren im vor­po­li­ti­schen Raum ein und ist dort stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der im Bezirks­sport­bund Lich­ten­berg.

Inhalt­li­ch steht Mar­tin Pät­zold für eine moder­ne und wer­te­be­wuss­te Uni­on, die Poli­tik nah am Men­schen macht. Arbeit, Bil­dung und Sicher­heit sind für ihn die Schwer­punkt­the­men in den kom­men­den zwei Jah­ren. Die CDU Lich­ten­berg kämpft dabei für den Erhalt des Gym­na­si­ums, möch­te Inves­to­ren dazu bewe­gen im Bezirk neue Arbeits­plät­ze zu schaf­fen und setzt sich für mehr Poli­zis­ten in Ber­lin und eine Video­über­wa­chung auf S-Bahn­hö­fen ein. Mar­tin Pät­zold sprach in sei­ner Vor­stel­lungs­re­de von sei­ner Bür­ger­par­tei CDU, »die auf die Men­schen zugeht und deren Inter­es­sen auf­nimmt«. Er steht außer­dem für eine wei­te­re Öff­nung der Par­tei, um Ent­schei­dungs­pro­zes­se trans­pa­ren­ter dar­zu­stel­len.

Herausgeber: CDU Lichtenberg | 19.03.2011

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen