Meldung

Europäisches Förderinstrumentarium zur Integration von Flüchtlinge

Die Arbeit­neh­mer­grup­pe der CDU / CSU Bun­des­tags­frak­ti­on for­dert des­halb tat­kräf­ti­ge Unter­stüt­zung, auch im Sin­ne einer gerech­te­ren Las­ten­ver­tei­lung, in Form von zusätz­li­chen Mit­teln aus dem Euro­päi­schen Struk­tur­fonds. Peter Weiß MdB, Vor­sit­zen­der der Arbeit­neh­mer­grup­pe der CDU/CSU- Bun­des­tags­frak­ti­on, Tho­mas Mann MdEP, Bericht­erstat­ter der EVP-Frak­ti­on zur Inte­gra­ti­on von Flücht­lin­gen in den Arbeits­markt und Dr. Mar­tin Pät­zold MdB, Mit­glied des Aus­schus­ses für Ange­le­gen­hei­ten der Euro­päi­schen Uni­on und euro­pa­po­li­ti­scher Bericht­erstat­ter der Arbeit­neh­mer­grup­pe der CDU/ CSU-Bun­des­tags­frak­ti­on, posi­tio­nie­ren sich zu der The­ma­tik der Nut­zung des Euro­päi­schen För­der­instru­men­ta­ri­ums für die Inte­gra­ti­on von Flücht­lin­gen in den Arbeits­markt: Trotz bereits vor­an­ge­gan­ge­ner Bewil­li­gung der Mit­tel für die För­der­pe­ri­ode 2014 – 2020 müs­se Deutsch­land nach­träg­li­ch berück­sich­tigt wer­den, damit es sei­ner Auf­ga­be der Arbeits­markt­in­te­gra­ti­on gerecht wer­den kann. Des Wei­te­ren set­zen sich die Fach­po­li­ti­ker für zusätz­li­che Geld­er für den ESF im Rah­men der Haus­halts­ver­hand­lun­gen auf EU-Ebe­ne ein. Nur so wäre eine Finan­zie­rung der inte­gra­ti­ons­be­zo­ge­nen, arbeits­markt­po­li­ti­schen Maß­nah­men mög­li­ch. Nach­dem nun in den letz­ten Jah­ren die Struk­tur­fonds­mit­tel für Deutsch­land immer wei­ter gesun­ken waren, wird nun die EU-Kom­mis­si­on auf­ge­for­dert, Deutsch­land mit einer effek­ti­ven För­de­rung zu unter­stüt­zen.

Für Mar­tin Pät­zöld steht fest: »Die in der Flücht­lings­fra­ge gezeig­te Soli­da­ri­tät soll­te uns jetzt ein stück­weit zurück­ge­ge­ben wer­den. Dies kann durch eine gerech­te­re Las­ten­ver­tei­lung zwi­schen den durch die Auf­nah­me von Flücht­lin­gen beson­ders gefor­der­ten Mit­glieds­staa­ten und den­je­ni­gen, die sich bis­her ver­wei­gert haben, erreicht wer­den. Die EU-Kom­mis­si­on soll­te die Chan­ce nut­zen, die För­de­rung der Arbeits­markt­in­te­gra­ti­on von Flücht­lin­gen über das euro­päi­sche För­der­instru­men­ta­ri­um und ins­be­son­de­re den ESF zu gewähr­leis­ten.«

Herausgeber: Dr. Martin Pätzold | 14.12.2015

Print Friendly
Zurück zu allen Beiträgen