Meldung

Dritter Platz für Lichtenberg beim Fußball-Turnier der JU Berlin

Die Mann­schaf­ten waren poli­ti­sch hoch­gra­dig besetzt, so lie­ßen sich das Lich­ten­ber­ger Mit­glied des Abge­ord­ne­ten­hau­ses Dan­ny Frey­mark und CDU-Kreis­vor­sit­zen­de Mar­tin Pät­zold, der auch Bun­des­tags­kan­di­dat im Wahl­kreis Lich­ten­berg und Spit­zen­kan­di­dat der JU Ber­lin für die Bun­des­tags­wahl ist, den Heim­vor­teil nicht neh­men und unter­stütz­ten ihren JU Kreis­ver­band als Spie­ler mit allen Kräf­ten.

Das Tur­nier glie­der­te sich in Hin- und Rück­run­de, sodass jede Mann­schaft zu acht Spie­len antrat. Die Spie­le waren abwechs­lungs­reich und ver­lie­fen der Poli­tik ange­lehnt nicht ganz dis­kus­si­ons­frei, denn jede Mann­schaft woll­te natür­li­ch mög­lichst sieg­reich aus dem Tur­nier gehen und selbst die bes­ten Par­tei­freun­de sahen sich dann im Spiel als Geg­ner auf dem Feld. Doch natür­li­ch ver­lief alles abso­lut fair.

Im vor­letz­ten Spiel kam es dann zu einen ganz beson­de­ren »Show­down«: nach­dem die Rei­ni­cken­dor­fer Mann­schaft eini­ge Per­so­nal­sor­gen hat­ten, hal­fen dort u.a. der JU-Lan­des­vor­sit­zen­de Chris­to­ph Brze­zins­ki und die stell­ver­tre­ten­de Kreis­vor­sit­zen­de der JU Lich­ten­berg, Cin­dy Frey­mark, aus. Immer­hin gewann die JU Lich­ten­berg das Spiel mit 1:0.

Wenn­gleich Lich­ten­berg die ein­zi­ge Mann­schaft war, die gegen Ste­glitz-Zehlen­dorf gewin­nen konn­te, die wenigs­tens Tore kas­sier­te und mit das bes­te Tor­ver­hält­nis hat­te, reich­te es am Ende lei­der doch nur zu Platz drei. Der ers­te Platz ging an die Freun­de aus Ste­glitz-Zehlen­dorf und der zwei­te mit nur einem Punkt Vor­sprung an Neu­kölln.

Herausgeber: Junge Union Lichtenberg | 03.03.2013

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen