Meldung

Dr. Pätzold bei der Hauptversammlung der Jungen Union Lichtenberg

Dabei dank­te er zu aller Erst dem aus dem Amt geschie­de­nen, ehe­ma­li­gen Kreis­vor­sit­zen­den Tris­tan Mar­tens für sein gro­ßes Enga­ge­ment in sei­ner Amts­zeit. Eben­so mach­te er deut­lich, dass die Jun­ge Uni­on für die CDU uner­setz­bar ist und dass beson­ders Wahl­kämp­fe ohne den Taten­drang der jun­gen Gene­ra­ti­on unmög­lich wären. Anschlie­ßend wünsch­te er dem neu­ge­wähl­ten Kreis­vor­sit­zen­den Ben­ja­min Hud­ler und sei­nem Team alles Gute und unter­strich, dass die JU immer auf die Unter­stüt­zung der Mut­ter­par­tei zäh­len kön­ne, schließ­lich sei­en alle durch den Ein­satz für die gemein­sa­me Sache ver­bun­den. Die­ser Zusam­men­halt mach­te sich auch bei den Wahl­er­geb­nis­sen der neu­en Vor­stands­mit­glie­der deut­lich, da alle mit über­wäl­ti­gen­der Zustim­mung in ihren Ämtern bestä­tigt wur­den.

Pät­zold berich­tet über die­se Ver­an­stal­tung: »Als Mit­glied und Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ter der Jun­gen Uni­on Lich­ten­berg war es mit eine gro­ße Freu­de, bei der Haupt­ver­samm­lung mit anschlie­ßen­der Neu­wahl des Vor­stan­des dabei zu sein und zu sehen, wie sich die Jun­ge Uni­on Stück für Stück wei­ter­ent­wi­ckelt. Des­we­gen gilt mein gro­ßer Dank Tris­tan Mar­tens, der in den letz­ten drei Jah­ren maß­geb­lich die Orga­ni­sa­ti­on geformt und ver­bes­sert hat. Durch sein star­kes Enga­ge­ment hat sich ein ein­zig­ar­ti­ges Zusam­men­ge­hö­rig­keits­ge­fühl des Teams gebil­det, wel­ches auch bei den Neu­wah­len deut­lich gewor­den ist. Der neu­ge­wähl­te Vor­sit­zen­de Ben­ja­min Hud­ler tritt des­halb in gro­ße Fuß­stap­fen. Eine Tat­sa­che, die ihn und den Rest des Vor­stan­des nur noch stär­ker ermu­tigt, noch mehr als bis­her zu geben. Dabei haben sie alle mei­ne vol­le Unter­stüt­zung. «

Herausgeber: Dr. Martin Pätzold | 24.01.2015

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen