Meldung

Dr. Martin Pätzold MdB auf Wahlkreistour zum Thema Groß- und Einzelhandel

Die Tour star­te­te um 9.00 Uhr mit einem Besu­ch bei dem Ede­ka-Markt Krieg in Karls­hor­st. In einem Gespräch vor Ort infor­mier­te sich Pät­zold über das viel­fäl­ti­ge Lebens­mit­tel­sor­ti­ment. Sich selbst bezeich­ne­te Ede­ka als »Unter­neh­mer-Unter­neh­men«. Bei Herrn Krieg erkun­dig­te sich Pät­zold vor Ort, inwie­weit dies auf sein Unter­neh­men zutrifft und wo der Unter­neh­mer selbst Ein­fluss auf die Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten nimmt.

Ab 10.00 Uhr besich­tig­te Pät­zold den NP Dis­count (Nied­rig­preis Markt) in der Mas­so­wer Stra­ße in Fried­richs­fel­de. Als Toch­ter­ge­sell­schaft der EDEKA Min­den-Han­no­ver gibt es die NP Märk­te aus­schließ­li­ch in Nord­deutsch­land. Im Ver­gleich zu ande­ren Dis­coun­tern wirbt NP mit mehr Fri­sche­pro­duk­ten oder das Ange­bot an Mehr­weg­ge­trän­ken. Im Gespräch mit den Mit­ar­bei­tern vor Ort gewann Pät­zold vie­le neue Ein­drü­cke, da er die­sen dadurch bei ihrem Arbeits­all­tag über die Schul­ter schau­en konn­te.

Anschlie­ßend infor­mier­te sich Pät­zold ab 11.00 Uhr bei Kaiser’s in Karls­hor­st über die Umset­zung der nach­hal­ti­gen, sozia­len und öko­lo­gi­schen Unter­neh­mens­phi­lo­so­phie von Kaiser‹sTengelmann und tausch­te sich zu den Berufs­ein­stiegs­chan­cen jun­ger Arbeits­su­chen­der und die damit ver­bun­de­nen Mög­lich­kei­ten aus.

Um 12.00 Uhr besuch­te Pät­zold den Inter­markt Sto­lit­sch­niy an der Lands­ber­ger Allee. In dem Markt, der für sei­ne rus­si­schen Spe­zia­li­tä­ten und kuli­na­ri­schen Ange­bo­te bekannt ist, ver­schaff­te sich Pät­zold, selbst in Mos­kau gebo­ren, einen Über­bli­ck dar­über,  inwie­weit die rus­si­schen Luxus­gü­ter und all­täg­li­chen Lebens­mit­tel in Lich­ten­berg an den Bedürf­nis­sen der Ein­käu­fer ori­en­tiert sind und wie der Unter­neh­mer die Arbeits­chan­cen für Russ­land-Deut­sche ein­schätzt.

Über den Bun­des­ver­band Groß­han­del, Außen­han­del, Dienst­leis­tun­gen e.V. wur­den die letz­ten bei­den Sta­tio­nen orga­ni­siert. Um 14.00 Uhr stand ein Besu­ch bei FEGRO/SELGROS Cash & Car­ry in der Rhin­stra­ße an. Schwer­punkt die­ses Besuchs war es, Ein­drü­cke über die Arbeits­welt der Mit­ar­bei­ter zu gewin­nen. In den Gesprä­chen erfuhr Pät­zold mehr zu den Arbeits­be­din­gun­gen und Ein­drü­cken der Mit­ar­bei­ter.

Von 16.00 bis 17.00 Uhr stand die letz­te Sta­ti­on der Wahl­kreis­tour an: Ein Besu­ch bei einer der sie­ben neu­en Nie­der­las­sun­gen der Wie­de­mann GmbH in der Bor­nitz­stra­ße. Bei dem Fach­groß­han­del für Sani­tär kam Dr. Pät­zold vor Ort mit den Ver­ant­wort­li­chen über die aktu­el­le Lage ins Gespräch und nahm mög­li­che Anlie­gen.

»Ich bin mir sicher, dass ich auch wäh­rend die­ses Wahl­kreis­ta­ges neue Ein­drü­cke gewin­nen konn­te und nun die Bedürf­nis­se und Anlie­gen mit­tel­stän­di­scher Unter­neh­men in Lich­ten­berg noch bes­ser mit in mei­ne poli­ti­sche Arbeit ein­flie­ßen las­sen kann.«, so Pät­zold.

Herausgeber: Dr. Martin Pätzold | 28.05.2014

Zurück zu allen Beiträgen