Meldung

Dr. Martin Pätzold in der Haushaltsdebatte

Der Lich­ten­berg Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Mar­tin Pät­zold stimm­te die­sem Haus­halt eben­falls zu.Seine Begrün­dung dafür ist, dass nun der ers­te aus­ge­gli­che­ne Haus­halt seit Jahr­zehn­ten in greif­ba­re Nähe rückt. So soll schon 2015 unter dem Etat die schwar­ze Null ste­hen. Er ist fest über­zeugt, dass durch kon­se­quen­tes und nach­hal­ti­ges Haus­hal­ten und Wirt­schaf­ten das Ziel der struk­tu­rel­len Null schon bald Rea­li­tät sein wird.

»Die­ser Haus­halt ist ein Mei­len­stein in der Deut­schen Haus­halts­ge­schich­te, da er es schafft die Neu­ver­schul­dung auf den nied­rigs­ten Wert seit über 40 Jah­ren zu begren­zen. Ich bin jedoch der Über­zeu­gung, dass da noch wesent­li­ch mehr Poten­zi­al vor­han­den ist. Des­we­gen habe ich für die­sen Haus­halt gestimmt, damit wir nächs­tes Jahr bereits kei­ne Neu­ver­schul­dung mehr haben.«, äußert sich Dr. Pät­zold.

Herausgeber: Dr. Martin Pätzold | 27.06.2014

Print Friendly
Zurück zu allen Beiträgen