Meldung

Diskussion zu den Bund-Länder-Finanzen

Die Bun­des­re­gie­rung hat des­halb einen Auf­trag durch die Ver­fas­sung, gleich­wer­ti­ge Lebens­ver­hält­nis­se zu schaf­fen. Ein erprob­tes Mit­tel zur Ver­wirk­li­chung die­ses Auf­tra­ges ist der Län­der­fi­nanz­aus­gleich.

Am 5. Juni 2014 dis­ku­tier­te dazu der Lich­ten­ber­ger Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Mar­tin Pät­zold zusam­men mit vie­len sei­ner Kol­le­gen mit dem Bun­des­kanz­ler­amts­mi­nis­ter Peter Alt­mai­er. In die­ser Dis­kus­si­on ging es in ers­ter Linie, dar­um, inwie­fern der Län­der­fi­nanz­aus­gleich sinn­voll und wirt­schaft­li­ch trag­bar ist. Dabei wur­den die vie­len Blick­punk­te über die­sen sehr deut­li­ch.

Herr Dr. Pät­zold schluss­fol­gert, dass »es wich­tig ist, auch nach 2019 die wei­ter­hin vor­han­de­nen Struk­tur­nach­tei­le Ost­deutsch­lands durch einen Struk­tur­fonds abzu­bau­en.«

Herausgeber: Dr. Martin Pätzold | 05.06.2014

Print Friendly
Zurück zu allen Beiträgen