Meldung

Diskussion mit Gauck

Am 16. Okto­ber 2014 lud Joa­chim Gau­ck diver­se Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te ein, um sich über Euro­pa und Demo­kra­tie aus­zu­tau­schen. Bei die­sen Gesprä­chen ver­tief­ten die Poli­ti­ker ihre Vor­stel­lun­gen von der Zukunft Euro­pas und ver­wie­sen auf die geschicht­li­chen Her­aus­for­de­run­gen. Eben­so the­ma­ti­sier­ten sie die Kon­tro­ver­sen in der gegen­wär­ti­gen Euro­pa­po­li­tik. Dabei wur­de auch deut­li­ch, dass es nötig ist, sich auch mit der dunk­le­ren Geschich­te aus­ein­an­der­zu­setz­ten und die­se auf­zu­ar­bei­ten. Die Errun­gen­schaft der frei­heit­li­chen Wer­te unse­rer jet­zi­gen Gesell­schaft kön­nen nie­mals ohne die Unter­drü­ckung der Ver­gan­gen­heit ver­stan­den wer­den. In die­sem Zusam­men­hang warb Dr. Pät­zold für den Cam­pus der Demo­kra­tie in Lich­ten­berg als idea­len Ort um die­ser Auf­ga­be gerecht zu wer­den.

»Der Cam­pus der Demo­kra­tie in Lich­ten­berg ist ein her­aus­ra­gen­der Ort, der auf­grund sei­ner his­to­ri­schen Ver­gan­gen­heit beson­ders dafür geeig­net ist, sich dort mit der Unter­drü­ckung von Men­schen­rech­ten aus­ein­an­der­zu­set­zen. Dafür habe ich bei der Dis­kus­si­on mit dem Bun­des­prä­si­den­ten gewor­ben. «, erläu­tert Pät­zold.

Herausgeber: Dr. Martin Pätzold | 16.10.2014

Zurück zu allen Beiträgen