Meldung

Die Woche des Abgeordneten – KW 41

Im Anschluss gab es diver­se Gesprä­che im Bür­ger­bü­ro, unter ande­rem zum The­ma poten­ti­el­les Hun­de­schwim­men an soge­nann­ten »wil­den Bade­stel­len«. Fer­ner traf sich Dan­ny Frey­mark mit der Lei­te­rin der Senio­ren­be­geg­nungs­stät­te im War­nit­zer Bogen Frau Doro­thea Wild und bei­de bespra­chen die Mög­lich­kei­ten der Unter­stüt­zung für die Senio­ren in Hohen­schön­hau­sen.

Direkt dana­ch nutz­te ein Stu­dent die Gele­gen­heit, um für sei­ne Bache­l­or­ar­beit ein Inter­view mit dem Abge­ord­ne­ten zur Digi­ta­li­sie­rung zur Poli­tik zu füh­ren. Den Nach­mit­tag nutz­te Dan­ny Frey­mark mit einem Bür­ger für einen Spa­zier­gang rund um die Zings­ter Stra­ße, bei dem ver­schie­den­s­te The­men wie etwa die Fuß­weg­si­cher­heit der Zings­ter Stra­ße, sowie die Sau­ber­keit / Nutz­bar­keit des Bart­her Pfuhls bespro­chen wur­den. Am Abend fand der Orts­vor­stand der CDU Hohen­schön­hau­sen statt. Hier­bei wur­den die Kan­di­da­ten­vor­schlä­ge des Orts­ver­ban­des für die Auf­stel­lung der Lis­ten für die Wahlen zum Abge­ord­ne­ten­haus und der Bezirks­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung bespro­chen.

Am Diens­tag fand der Peti­ti­ons­aus­schluss statt und im Anschluss stell­te sich Herr Frey­mark den Fra­gen eines Wis­sen­schaft­lers, der ver­sucht Lebens­wel­ten und Rea­li­tä­ten von Poli­ti­kern anhand eines Grup­pen­ge­sprächs mit meh­re­ren Abge­ord­ne­ten zu erfor­schen. Spät nach­mit­täg­li­ch fand dann die Frak­ti­ons­sit­zung der CDU im Abge­ord­ne­ten­haus statt und wur­de abge­run­det durch diver­se Dis­kus­sio­nen zur aktu­el­len Flücht­lings­si­tua­ti­on Ber­lins.

Der Mitt­wo­ch stand ganz im Zei­chen der Haus­halts­be­ra­tung, so fand zwi­schen 10 Uhr und 15 Uhr der Aus­schuss für Stadt­ent­wick­lung und Umwelt statt, wo auch eini­ge wich­ti­ge The­men und finan­zi­el­le Auf­sto­ckun­gen im Sin­ne Herrn Frey­marks beschlos­sen wur­den. So erhält die Stif­tung Natur­schutz in Zukunft nicht mehr nur ca. 350.000 Euro, son­dern 800.000 Euro im Jahr, um Umwelt­pro­jek­te in Ber­lin zu för­dern. Ab 15:30 Uhr fand die letz­te Enque­te Kom­mis­si­on statt, die­se ende­te am spä­ten Abend mit der Gewiss­heit, ein gemein­sa­mes Papier ent­wi­ckelt zu haben, was die Zukunft der Ener­gie­ver­sor­gung und zugleich eine siche­re öko­lo­gi­sche Per­spek­ti­ve auf­zeigt.

Der Tag dar­auf begann mit der Par­la­ments­dis­kus­si­on zum The­ma Flücht­lin­ge, die bis 19 Uhr dau­er­te. Par­al­lel nutz­te Herr Frey­mark die Mög­lich­keit, mit Bür­gern aus dem Wahl­kreis kon­kre­te­re The­men aus der Regi­on zu bespre­chen. Im Anschluss war er Teil­neh­mer der Ver­an­stal­tung zur Grün­dung des Muse­um des Kal­ten Krie­ges am Check­point Char­lie. Am Frei­tag nutz­te Herr Frey­mark die Gele­gen­heit, für 5 Stun­den in die Rol­le des Prak­ti­kan­ten beim Aktiv­team des Job­cen­ters zu schlüp­fen, bevor er im Bür­ger­bü­ro eini­ge Bür­ger­ge­sprä­che führ­te und die Zeit auch für einen Vor-Ort-Ter­min der Hun­de­schu­le in der See­hau­se­ner Stra­ße nutz­te.

Am Sams­tag fand ganz­tä­gig die Frak­ti­ons­klau­sur der CDU in der BVV statt, zu der Herr Frey­mark mit­tags erschien, nach­dem er beim Ber­li­ner Imker­tag der Frei­en Uni­ver­si­tät Ber­lin ein Gruß­wort hal­ten durf­te.

Herausgeber: Danny Freymark | 12.10.2015

Print Friendly
Zurück zu allen Beiträgen