Meldung

Die Woche des Abgeordneten – KW 34

So besuch­te man gemein­sam unter­schied­lichs­te Ein­rich­tun­gen wie bei­spiels­wei­se das Evan­ge­li­sche Kran­ken­haus Köni­gin Eli­sa­be­th Herz­ber­ge und das Ärz­te­haus Rudolf Vir­chow in der Rei­chen­ber­ger Stra­ße. Vor Ort konn­te man diver­se Gesprä­che mit Kli­nik­lei­tung und Ärz­ten füh­ren.

Aber auch ohne den Sena­tor gab es wich­ti­ge Ter­mi­ne im Wahl­kreis. Hier besuch­te der Abge­ord­ne­te den ehe­ma­li­gen Kin­der­gar­ten sei­ner Schwes­ter Cin­dy Frey­mark, Bun­te Spiel­t­ru­he in der Ran­dow­stra­ße 41. Des Wei­te­ren nahm Dan­ny Frey­mark an einen Ter­min im Fami­li­en­zen­trum «Pus­te­blu­me« in der War­ti­ner Stra­ße 75 teil. Hier kön­nen Fami­li­en gemein­sam mit ihren Kin­dern schö­ne Stun­den ver­brin­gen, wobei in meh­re­ren Räu­men Spie­lu­ten­si­li­en zur Ver­fü­gung ste­hen und auch die Mög­lich­kei­ten des gemein­sa­men Kochens gege­ben sind. Für den Abge­ord­ne­ten ist dies eine groß­ar­ti­ge Ein­rich­tung, wel­che einen Besu­ch ver­dient hat.

Ein wei­te­res High­light der Woche war die Tour mit dem Sena­tor für Jus­tiz- und Ver­brau­cher­schutz Tho­mas Heil­mann. Hier besuch­te man unter ande­rem das Hun­de­aus­lauf­ge­biet in der See­hau­se­ner Stra­ße. Dort hat­te sich der Abge­ord­ne­te Frey­mark sehr stark für ein­ge­setzt die­ses nicht nur zu schaf­fen, son­dern auch finan­zi­ell aus­zu­stat­ten. Sogar die HOWOGE stell­te, im Rah­men eines Spon­so­ring, Mit­tel in Höhe von 1500€ zur Erneue­rung des Zauns zur Ver­fü­gung. Außer­dem konn­te der Abge­ord­ne­te im Bezirks­haus­halt mit­er­rei­chen, dass 50.000€ bereit gestell­ten wer­den, von denen pro Ver­ein 5.000€ abge­ru­fen wer­den kön­nen, um Hun­de­aus­lauf­ge­bie­te nicht nur zu schaf­fen, son­dern eben auch dann ent­spre­chend aus­zu­stat­ten. Im Anschluss besuch­te man wei­te­re Insti­tu­tio­nen, wie das Amts­ge­richt Lich­ten­berg, die Kunst­fa­brik HB55 sowie die Jugend­her­ber­ge Ber­lin Ost­kreuz. Alle­samt brach­ten inter­es­san­ten The­men und Dis­kus­sio­nen mit sich.

Zurück im Wahl­kreis ange­kom­men, traf sich der Abge­ord­ne­te Frey­mark mit der Schuld­ner­be­ra­tung vom Cari­tas­ver­band Ber­lin e.V. im War­nit­zer Bogen. Die­se hat eine neue Lei­te­rin erhal­ten und bei­de stimm­ten sich inso­fern ab, dass hier die Ver­net­zung gege­be­nen­falls auch zum Tra­gen kommt. Des Öfte­ren mel­den sich Men­schen mit Schul­den­pro­ble­men oder Woh­nungs­pro­ble­men im Bür­ger­bü­ro und oft­mals kann dann auch gehol­fen wer­den.

Ein wich­ti­ger lan­des­po­li­ti­scher Ter­min war der Abschieds­emp­fang der Bot­schaf­te­rin Frau Chen von der tai­wa­ne­si­schen Ver­tre­tung. Der Abge­ord­ne­te Dan­ny Frey­mark konn­te in den letz­ten Jah­ren auf eine tol­le Zusam­men­ar­beit bli­cken. So konn­te ein Spon­so­ring der tai­wa­ne­si­schen Ver­tre­tung für das Kin­der­haus Ber­lin-Mark Bran­den­burg gewon­nen wer­den, bei dem 30 Bun­des­li­ga­fuß­bäl­le den Kin­dern über­ge­ben wur­den. Frau Chen ver­lässt Deutsch­land und wird durch einen neu­en Bot­schaf­ter ersetzt.

Fer­ner gab es einen wich­ti­gen Vor­ort­ter­min bei der Sport­grup­pe von Frau Lei­de­ritz in der Klüt­zer Stra­ße 42. Die Turn­hal­len waren über län­ge­re Zeit nicht nutz­bar. Außer­dem ist der Sport­platz seit vie­len Jah­ren nicht zu betre­ten, da hier der TÜV Ein­spruch ein­ge­legt hat und finan­zi­el­le Mit­tel erst bereit­ge­stellt wer­den müss­ten, um die­sen Platz zu erschlie­ßen. Herr Frey­mark sag­te vor Ort fest zu, sich dafür ein­zu­set­zen, den Sport­platz für die Öffent­lich­keit wie­der begeh­bar zu machen. Des Wei­te­ren ist es Ziel die Turn­hal­len auch per­spek­ti­vi­sch sanie­ren zu las­sen, damit nicht nur die Sport­grup­pe von Frau Lei­de­ritz, son­dern auch alle ande­ren Sport­ver­ei­ne, wel­che dort ihrer Begeis­te­rung nach­ge­hen in Zukunft noch bes­ser unter­stützt wer­den.

Im wei­te­ren Ver­lauf der Woche fan­den auch diver­se ande­re Bür­ger­ter­mi­ne im Bür­ger­bü­ro statt. So konn­ten Bei­spiels­wei­se inter­es­san­te Gesprä­che mit Herrn Sieg­mann von der Bür­ger­ver­tre­tung des Hun­de­plat­zes oder mit der Vor­sit­zen­den des Bür­ger­ver­eins Hohen­schön­hau­sen e.V. Regi­na Schmidt geführt wer­den. Wei­te­re Bür­ger­ge­sprä­che konn­ten wäh­rend des Info­stan­des direkt vor Kai­sers im Wel­se­kiez sowie dem am Wochen­en­de statt­fin­den­den Info­stand am S-Bahn­hof War­ten­berg geführt wer­den. Wei­ter­hin hat­te man hier die Mög­lich­keit gegen die Ver­kür­zung der S75 zu unter­schrei­ben. Vie­le Hohen­schön­hau­se­ner mach­ten davon dann Gebrauch. Par­al­lel durf­te der Abge­ord­ne­te wei­te­re Pla­ka­te auf­hän­gen. Aktu­ell sind im Bezirk sehr vie­le Wahl­pla­ka­te sicht­bar und natür­li­ch will dann auch der Abge­ord­ne­te Dan­ny Frey­mark dabei nicht feh­len.

Herausgeber: Danny Freymark | 28.08.2016

Print Friendly
Zurück zu allen Beiträgen