Meldung

Die Woche des Abgeordneten – KW 09

Anschlie­ßend besuch­te der Abge­ord­ne­te Gang­way e.V. in der Außen­stel­le in Ber­lin-Lich­ten­berg. Gang­way leis­tet seit 1990 wert­vol­le Stra­ßen­so­zi­al­ar­beit in ganz Ber­lin und Herr Frey­mark konn­te sich über die Situa­ti­on spe­zi­ell in Hohen­schön­hau­sen infor­mie­ren. Am Abend stand ein Über­ra­schungs­be­su­ch bei dem CDU-Mit­glied Herrn Kraut­zig an, der sei­nen 80. Geburts­tag fei­er­te. Als Geschenk über­reich­te Herr Frey­mark gemein­sam mit Herrn Peter zwei Jah­res­kar­ten für den Tier­park Ber­lin, über das sich das Geburts­tags­kind ganz beson­ders freu­te.

Der Diens­tag begann wie immer mit dem Peti­ti­ons­aus­schuss im Abge­ord­ne­ten­haus von Ber­lin, der zwei Stun­den tag­te. Dana­ch traf sich Herr Frey­mark mit Herrn Dähn von der Ber­li­ner Spar­kas­se zu einem per­sön­li­chen Gespräch, um sich ken­nen­zu­ler­nen und gemein­sa­me The­men zu erör­tern. Ab 19.00 Uhr tag­te schließ­li­ch der Vor­stand des För­der­krei­ses »Cam­pus der Demo­kra­tie«. Inhalt­li­ch wur­de hier­bei u. a. der Kul­tur­aus­schuss vom 09. Febru­ar 2015 nach­be­rei­tet. Die aktu­el­le Enzwick­lung und Dis­kus­si­ons­kul­tur dazu wur­de als posi­tiv bewer­tet.

Da am Mitt­wo­ch kein Aus­schuss­ter­min anstand, hat­te der Hohen­schön­hau­se­ner Abge­ord­ne­te genü­gend Zeit zur Auf­ar­bei­tung im Abge­ord­ne­ten­bü­ro und für inter­ne Mee­tings mit Frak­ti­ons­mit­ar­bei­tern. Am Nach­mit­tag traf Herr Frey­mark Frau Hagen, die als neue Vor­sit­zen­de der Mit­tel­stands­ver­ei­ni­gung (MIT) in Lich­ten­berg geählt wur­de. Unmit­tel­bar dana­ch stand ein Gespräch mit sechs kolum­bia­ni­schen Bun­des­po­li­ti­kern auf der Tages­ord­nung. Inhalt­li­ch ging um die Mög­lich­kei­ten und Ein­bin­dun­gen von jun­gen Men­schen in poli­ti­sche Pro­zes­se.

Im Anschluss fand dann ein gemein­sa­mer Ter­min mit der Jun­gen Grup­pe des Abge­ord­ne­ten­hau­ses und der Wall AG u. a. mit Dani­el Wall und Dr. Ste­fan Engel­mann statt. Mit dabei waren diver­se Bezirks­ver­ord­ne­te und Abge­ord­ne­te der CDU.

Am Don­ners­tag schau­te Herr Frey­mark gemein­sam mit der Mit­ar­bei­te­rin Frau Fran­co in der Vil­la am Fenn­pfuhl vor­bei, um über das geplan­te Bür­ger­fest 2015 zu spre­chen. Am Mit­tag ging es zum Kino­talk ins Cine­mo­ti­on. Der Schul­lei­ter der Fritz-Reu­ter-Ober­schu­le Herr Geß­ler und Herr Schmidt-Ihnen vom Bar­nim-Gym­na­si­um hat­ten auf Initia­ti­ve von Dan­ny Frey­mark und Frau Dr. Esch von der Stif­tung MINT Enter­tain­ment-Edu­ca­ti­on-Excel­len­ce dazu ein­ge­la­den. Über 350 Schü­ler konn­ten eine Geschichts­stun­de der beson­de­ren Art erle­ben und sahen die ZDF-Pro­duk­ti­on »Zwi­schen den Zei­ten«. Nach einer kur­zen Pop­corn-Pau­se ging es in die Dis­kus­si­on. Pro­du­zent Ivo Beck, BstU-Beauf­trag­te Hove­städt, Dr. Betram Nickolay, Dr. Mari­on Esch und die Schul­lei­ter Herr Schmidt-Ihnen und Herr Geß­ler dis­ku­tier­ten mit den Schü­lern über den Film und die Metho­den der Staats­si­cher­heit in der DDR. Herr Frey­mark mode­rier­te die Dis­kus­si­ons­run­de. Den aus­führ­li­chen Bericht zum Kino­talk fin­den Sie hier.

Nach dem Kino­talk ging es für Herrn Frey­mark wei­ter zu einem Ter­min mit Frau Rätz­ke von der Tar­go Bank in der Gre­ves­müh­le­ner Stra­ße. Anschlie­ßend nahm der Abge­ord­ne­te noch am ADFC-Tref­fen in der Umwelt­kon­takt­stel­le in Lich­ten­berg teil. Hier­bei wur­de ins­be­son­de­re über die Fahr­rad­sta­ti­on am Bahn­hof Hohen­schön­hau­sen, die Ein­bin­dung der ADFC-Stadt­teil­grup­pe in Pla­nun­gen zur Fahr­ra­d­in­fra­struk­tur und die Mög­lich­kei­ten der Unter­stüt­zung durch Herrn Frey­mark gespro­chen.

Der letz­te Arbeits­tag der Woche stand für Herrn Frey­mark ganz im Zei­chen der Koali­ti­ons­klau­sur in der Senats­ver­wal­tung für Stadt­ent­wick­lung und Umwelt. Aus die­sem Grund ver­trat ihn sei­ne Mit­ar­bei­te­rin Frau Wendt bei der Will­kom­mens­ak­ti­on für die Flücht­lin­ge der Not­un­ter­kunft in der Klüt­zer Stra­ße. 36 und 42. Die Kiez­ma­na­ge­rin Frau Jan­ke hat­te dazu auf­ge­ru­fen, den Sport­platz hin­ter der Hal­le zu ent­moo­sen, um somit zugleich ein Zei­chen für die Flücht­lin­ge zu set­zen. Bei schöns­tem früh­lings­haf­tem Wet­ter waren ca. 30 frei­wil­li­ge Hel­fer gekom­men und es wur­de in net­ter Atmo­sphä­re gemein­sam mit den Flücht­lin­gen gefegt, Sträu­cher beschnit­ten und Moos abge­tra­gen. Zur Freu­de aller gab es aus­rei­chend Kuchen und Geträn­ke zur Stär­kung und auch das Bür­ger­bü­ro hat­te Kuchen und Kek­se zum Buf­fet bei­ge­steu­ert.

Herausgeber: Danny Freymark | 27.02.2015

Print Friendly
Zurück zu allen Beiträgen