Meldung

Die Woche des Abgeordneten – KW 04

Nach­fol­gend konn­ten wie­der ein­mal inter­es­san­te Bür­ger­ge­sprä­che statt­fin­den. Im Anschluss gab es eine Wahl­kampf­run­de der CDU Lich­ten­berg eben­so in der Kreis­ge­schäfts­stel­le, gefolgt von einer Kreis­vor­stands­sit­zung.

Am Tag dar­auf ging es am Vor­mit­tag ins Abge­ord­ne­ten­haus von Ber­lin zum zwei­stün­di­gen Peti­ti­ons­aus­schuss. Im Anschluss bekam der Abge­ord­ne­te Dan­ny Frey­mark die Mög­lich­keit eini­ge The­men in sei­nem Büro auf­zu­ar­bei­ten, um kurz dar­auf an der Frak­ti­ons­sit­zung der CDU im Abge­ord­ne­ten­haus teil­zu­neh­men. The­men­schwer­punk­te waren unter ande­rem die Flücht­lings­si­tua­ti­on für das Tem­pel­ho­fer Feld sowie die Gemein­schafts­un­ter­künf­te in den ein­zel­nen Regio­nen. Hier konn­te der Abge­ord­ne­te Dan­ny Frey­mark sei­ne Zwei­fel an der Rich­tig­keit der Inte­gra­ti­on von Gemein­schafts­un­ter­künf­ten in den Kie­zen von Hohen­schön­hau­sen nahe legen, da die­se laut Sozi­al­struk­tu­rat­las in der Rea­li­tät vie­le eige­ne Pro­ble­me haben und dem­entspre­chend nicht die Kapa­zi­tä­ten oder die Mög­lich­keit geben, um noch inte­gra­tiv für Flücht­lin­ge aktiv sein zu kön­nen.

Am Abend durf­te der Abge­ord­ne­te zu Gast bei der Pre­mie­ren­fei­er des Films »Son of Saul« dabei sein. Ein bewe­gen­der Film aus Ungarn zum Leben und Ster­ben in Ausch­witz, bei dem mehr als 500 gela­de­ne Gäs­te anwe­send sein durf­ten, beglei­tet von berüh­ren­den Wor­t­en des Herrn Turs­ki, dem Chef des War­schau­er Muse­ums der Geschich­te der pol­ni­schen Juden.

Am Mitt­wo­ch dem 27. Janu­ar tag­te wie­der der Aus­schuss für Stadt­ent­wick­lung und Umwelt, bei dem gleich vier Geset­ze ver­ab­schie­det wer­den konn­ten. Die­ser äußer­st wich­ti­ge Sit­zungs­ter­min, sorg­te mit eini­gen Kon­tro­ver­sen ins­be­son­de­re zur Erwei­te­rung der Flücht­lings­un­ter­kunft am Tem­pel­ho­fer Feld für eini­ge Dis­kus­si­on. Den rest­li­chen Tag war der Abge­ord­ne­te in Gesprä­chen bzw. in inhalt­li­chen Vor­be­rei­tun­gen ein­ge­bun­den. Am Tag dar­auf fand wie­der die Ple­nar­sit­zung im Abge­ord­ne­ten­haus von Ber­lin statt. Es ging hoch her, ins­be­son­de­re wie­der beim The­ma zur Flücht­lings­platz­er­wei­te­rung am Tem­pel­ho­fer Feld. Den­no­ch gab es aber auch gute Nach­rich­ten an die­sem Tag. So wur­de bei­spiels­wei­se die Erhö­hung um ca. 380.000 Euro für den Jah­res­zu­schuss der Stif­tung Natur­schutz ver­ab­schie­det. Der Abge­ord­ne­te Dan­ny Frey­mark hat dazu auch eine kur­ze Rede im Ple­num hal­ten dür­fen.

Am Ran­de des Ple­nums traf sich der Abge­ord­ne­te mit eini­gen Per­so­nen wie bei­spiels­wei­se Mit­glie­dern der CDU Frak­ti­on aus Char­lot­ten­burg-Wil­mers­dorf, die ins­be­son­de­re bei dem The­ma Plas­tik­tü­ten sich mehr Enga­ge­ment von der CDU ins­ge­samt wün­schen wür­den.

Am Frei­tag gab es einen äußer­st wich­ti­gen Ter­min am spä­ten Nach­mit­tag. Der Abge­ord­ne­te Dan­ny Frey­mark hat­te unter der Schirm­herr­schaft von Andre­as Gram dem Vize­prä­si­den­ten des Ber­li­ner Abge­ord­ne­ten­hau­ses zu einer Film­vor­füh­rung des Films »Gebo­ren hin­ter Git­tern« ein­ge­la­den. Der Kino­saal des Abge­ord­ne­ten­hau­ses umfasst ein Kapa­zi­tät von ca. 55 Plät­zen und beschäf­tigt sich mit dem Schick­sal von Men­schen, die als Kin­der in Gefäng­nis­sen der NKWD Lager auf­wuch­sen muss­ten und spä­ter in Pfle­ge­fa­mi­li­en teil­wei­se schwe­re Schick­sa­le zu erlei­den hat­ten. Nach Fil­men­de konn­te eine sehr span­nen­de Podi­ums­dis­kus­si­on statt­fin­den. Sehr zum Gefal­len aller Teil­neh­mer.

Herausgeber: Danny Freymark | 01.02.2016

Print Friendly
Zurück zu allen Beiträgen