Meldung

Die Woche des Abgeordneten – KW 03

Im Anschluss dar­an fuhr der Abge­ord­ne­te ins Abge­ord­ne­ten­haus von Ber­lin, um dort inhalt­li­che Arbei­ten zu über­neh­men. Zum Abend hin nahm Dan­ny Frey­mark an der Kul­tur­run­de des Vize­prä­si­den­ten Uwe Leh­mann-Brauns im Lite­ra­tur­haus in der Fasa­nen­stra­ße teil. Unmit­tel­bar dana­ch tag­te der Aus­schuss für Bür­ger­schaft­li­ches Enga­ge­ment in der Bahn­hofs­mis­si­on am Zoo­lo­gi­schen Gar­ten. Der Besu­ch war inso­fern sehr ein­drucks­voll, da man sehen konn­te wie diver­se Hel­fer vor Ort ehren­amt­li­ch mit­ar­bei­ten. Es wur­de ersicht­li­ch, dass der Bedarf an Unter­stüt­zung stets not­wen­dig ist und die Arbeit jede Mit­hil­fe ver­dient hat. Der Abge­ord­ne­te sag­te noch vor Ort zu, auch in Zukunft die Bahn­hofs­mis­si­on unter­stüt­zen zu wol­len und reg­te an, den ehren­amt­li­chen Mit­ar­bei­tern des Öfte­ren zu Dan­ken, z.b. in Form von Frei­kar­ten für den Tier­park, Zoo oder auch Aiki­do.

Am Tag dar­auf fand wie jede Woche der Peti­ti­ons­aus­schuss zu inter­nen The­men statt. Im Anschluss besuch­te der Abge­ord­ne­te gemein­sam mit Dr. Mar­tin Pät­zold, dem Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten von Lich­ten­berg, das Unter­neh­men Kfz-Tei­le 24 um sich erst­mals ken­nen­zu­ler­nen. Die rest­li­che Zeit des Tages ver­brach­te Dan­ny Frey­mark im Büro des Abge­ord­ne­ten­hau­ses um Bür­ger­an­lie­gen abzu­ar­bei­ten.

Am Mitt­wo­ch nut­ze der Abge­ord­ne­te erst­mals die Mög­lich­keit einen inter­es­san­ten Besu­ch bei einer Will­kom­mens­klas­se des Bar­nim Gym­na­si­um in der War­ti­ner Stra­ße wahr­zu­neh­men. Die­se sind in der Regel mit 6–10 Per­so­nen gefüllt und legen den Schwer­punkt dar­auf, die deut­sche Spra­che und Kul­tur schnell und unkom­pli­ziert ken­nen zu ler­nen. Im Anschluss ging es zurück ins Bür­ger­bü­ro, wo er sich mit diver­sen Bür­gern zu unter­schied­li­chen Anlie­gen traf, wel­che aktu­ell abge­ar­bei­tet wer­den. Abschluss des Tages stell­te ein run­d­er Tisch mit den Wehr­lei­tern der Feu­er­weh­ren dar.

Zum Ende der Woche erga­ben sich vie­le wei­te­re Gesprä­che im Bür­ger­bü­ro. Beson­ders span­nend jedoch war aller­dings am Frei­tag­abend der Neu­jahrs­emp­fang der CDU im Schloss Fried­richs­fel­de, zu dem wie­der mehr als 300 Per­so­nen aus Poli­tik, TV, Gesell­schaft, Ver­ein etc. zu Gast sein durf­ten. Preis­trä­ger des dies­jäh­ri­gen Prei­ses für beson­de­re Ver­diens­te um den Bezirk wur­de dies­mal Dr. Gerd Neu­mes, Schul­di­rek­tor des Schul- und Leis­tungs­sport­zen­trums Ber­lin. Die mit 500 Euro dotier­te Ehrung geht auf eine Initia­ti­ve des CDU-Abge­ord­ne­ten Dan­ny Frey­mark zurück und wur­de von der ehe­ma­li­gen Volks­kam­mer­prä­si­den­tin sowie dem letz­ten Staats­ober­haupt der DDR Frau Berg­mann-Pohl über­reicht.

Am Wochen­en­de nutz­te der Abge­ord­ne­te die Gele­gen­heit, um beim Lan­des­tag der Schü­ler­uni­on Ber­lin vor­bei­zu­schau­en, wo die all­jähr­li­chen Neu­wah­len auf der Tages­ord­nung stan­den. Vor Ort hielt Herr Frey­mark ein Gruß­wort und erin­ner­te sel­ber an sei­ne Zei­ten in der Schü­ler­uni­on, die von 2003 bis 2005 statt­fand, mit dem Zitat «Man soll­te nie ver­ges­sen wo man her kommt«.

Herausgeber: Danny Freymark | 25.01.2016

Print Friendly
Zurück zu allen Beiträgen