Meldung

Die Woche des Abgeordneten – KW 02

Im Bür­ger­bü­ro selbst wur­de eben­so die Pla­nung für das gesam­te Jahr 2017 bespro­chen und erneut das Ziel defi­niert, wie­der­mal mit Bür­ger­fes­ten, einem Kino- aber auch The­men­aben­den im Bür­ger­bü­ro die Hohen­schön­hau­se­ner mit unse­rer Arbeit zu infor­mie­ren und dazu bei­zu­tra­gen, dass auch kul­tu­rell in unse­rer Regi­on eini­ges pas­siert. Außer­dem fan­den im Abge­ord­ne­ten­haus wie­der diver­se Sit­zun­gen statt. So zum Bei­spiel der geschäfts­füh­ren­de Frak­ti­ons­vor­stand der CDU-Frak­ti­on, die Frak­ti­ons­sit­zung selbst, die kon­sti­tu­ie­ren­de Sit­zung des Arbeits­krei­ses für Umwelt und Ver­kehr und am Don­ners­tag die Ple­nar­sit­zung mit der Regie­rungs­er­klä­rung des regie­ren­den Bür­ger­meis­ters Micha­el Mül­ler. Bestehend aus SPD, Lin­ke und Grü­ne hat sich eine Koali­ti­on noch Mit­te Dezem­ber her­aus­kris­tal­li­siert, wel­che nun die Ver­ant­wor­tung in Ber­lin zukünf­tig tra­gen wird. Die Koali­ti­on steht vor gro­ßen Pro­ble­men. So wur­de unter ande­rem sowohl die Per­so­na­lie Holm, als auch die Sicher­heits­the­ma­tik in Ber­lin aufs Tapet gebracht. In bei­den Fäl­len hat die Koali­ti­on schwach gehan­delt und die CDU dar­auf­hin deut­li­ch gemacht, dass hier Nach­bes­se­run­gen not­wen­dig sind. Staats­se­kre­tär Holm hat mitt­ler­wei­le sei­nen Rück­tritt erklärt und auch in der Video­auf­zeich­nungs­fra­ge macht sich zumin­dest inner­halb der SPD eini­ges an Bewe­gung bemerk­bar. Es bleibt zu kon­sta­tie­ren, dass die CDU als Oppo­si­ti­ons­par­tei natür­li­ch Druck auf den Senat aus­üben wird, damit das gute Regie­rungs­han­deln der letz­ten fünf Jah­re auch fort­be­stehen wird. Fer­ner wur­de im Lau­fe der Woche die Höhe des Haus­halts­über­schus­ses bekannt gege­ben. Die­ser bezif­fert sich erfreu­li­cher­wei­se auf 1,25 Mil­li­ar­den Euro. Auch das ist dem Han­deln der CDU zu ver­dan­ken. Unse­re Hand­schrift zeigt immer wie­der aufs Neue, dass wir kei­ne neu­en Schul­den machen wol­len und auch wer­den. Die­se Ein­stel­lung wur­de auch der Koali­ti­on nahe gebracht, wel­che im Gegen­satz zur bis­he­ri­gen Regie­rung eher bereit ist Neu­schul­den in Kauf zu neh­men. Daher wird die CDU auch zukünf­tig beson­de­ren Wert dar­auf legen, dies nicht auf Las­ten der nach­fol­gen­den Gene­ra­tio­nen zu dul­den. Beson­ders span­nend war auch der Besu­ch im SLZB, dem Schul- und Leis­tungs­sport­zen­trum Ber­lin in der Fritz-Lesch-Stra­ße 35. Bei die­sen Ter­min waren Dr. Mar­tin Pät­zold, der Prak­ti­kant Jonas Dill­mann und Dan­ny Frey­mark zu Gast bei der neu­en Schuld­di­rek­to­rin Frau Gud­run Göt­ze, die in einem per­sön­li­chen Gespräch auf eini­ge The­men hin­wies, wel­che zukünf­tig für die Schu­le von drin­gen­der Bedeu­tung wären. Des Wei­te­ren waren Stern­sin­ger u. a. aus Lich­ten­berg zu Gast im Abge­ord­ne­ten­haus. Die Kin­der spra­chen sich mit gro­ßer Begeis­te­rung für einen bes­se­ren Kli­ma­schutz aus. Außer­dem wol­len Sie bedürf­ti­gen Men­schen in Kenia hel­fen. Bei­des fin­det der Abge­ord­ne­te gut und hat daher ger­ne die Spen­den­ak­ti­on unter­stützt. Außer­dem fan­den diver­se Bür­ger­bü­ro­ter­mi­ne im Bür­ger­bü­ro statt. Unter ande­rem war hier ein jun­ger Mann vor Ort, wel­cher sich für eine Mit­glied­schaft in der CDU inter­es­sier­te und in Zukunft bereit ist, in die Arbeit der Par­tei hin­ein zu schnup­pern. Abschlie­ßend fand ein Mit­tag­es­sen mit dem neu­en Bot­schaf­ter der Repu­blik Chi­na (Tai­wan) statt. Hier lud Herr Shieh zum gemein­sa­men Ken­nen­ler­nen ein. Die Bot­schaft Tai­wans war inso­fern auch in Hohen­schön­hau­sen schon sehr prä­sent, da Sie bei­spiels­wei­se dem Kin­der­haus Ber­lin – Mark Bran­den­burg e.V. 30 Fuß­bäl­le zu Weih­nach­ten im Jahr 2015 spen­de­te. Die Unter­stüt­zung wur­de damals sehr posi­tiv auf­ge­nom­men. An die­ser Stel­le noch­mals ein gro­ßen Dank im Namen des Abge­ord­ne­ten Dan­ny Frey­mark.

Herausgeber: Danny Freymark | 15.01.2017

Print Friendly
Zurück zu allen Beiträgen