Meldung

Die Woche des Abgeordneten – KW 01

Am Nach­mit­tag war der Abge­ord­ne­te im Abge­ord­ne­ten­haus von Ber­lin in der Nie­der­kirch­ner­stra­ße 5 in 10117 Ber­lin, um dort mit Uwe Leh­mann-Brauns, dem ehe­ma­li­gen Vize­prä­si­den­ten des Ber­li­ner Abge­ord­ne­ten­hau­ses über ein Kul­tur­netz­werk zu spre­chen, wel­ches ange­dacht ist für die Arbeit des Jah­res 2016. Im Anschluss ging es am Abend zurück in die Kreis­ge­schäfts­stel­le, wo der ers­te Kreis­vor­stand des Jah­res statt­fand und die Mit­glie­der des gewähl­ten Vor­stan­des der CDU Lich­ten­berg zusam­men­tra­fen um wich­ti­ge The­men zu bespre­chen.

Der Tag dar­auf star­te­te wie gewohnt mit dem wöchent­li­chen Peti­ti­ons­aus­schuss im Abge­ord­ne­ten­haus Ber­lin. Die­ser tagt in der Regel unter Aus­schluss der Öffent­lich­keit und befasst sich mit Anlie­gen von Bür­gern, wel­che sich mit ver­trau­li­chen Pro­ble­men an das Abge­ord­ne­ten­haus wen­den. Hier­bei han­delt es sich bei­spiels­wei­se um Anfra­gen, wel­che von Ver­wal­tun­gen unbe­ant­wor­tet blie­ben oder nicht ziel­füh­rend bzw. nicht zur Zufrie­den­heit der Bür­ger bear­bei­tet wur­den. Durch den Aus­schuss wird daher ver­sucht dem Bür­ger zu sei­nem Recht zu ver­hel­fen. Zusätz­li­ch war Dan­ny Frey­mark den Tag über in sei­nem Büro im Abge­ord­ne­ten­haus anzu­tref­fen um Bür­ger­an­lie­gen und Aktio­nen der nächs­ten Wochen und Mona­te zu orga­ni­sie­ren.

Der Mitt­wo­ch star­te­te mit einer wich­ti­gen Sit­zung zu The­men­schwer­punk­ten wie Stadt­ent­wick­lung, Bau­en, Woh­nen und Umwelt. Hier­zu traf man sich mit dem Koali­ti­ons­part­ner SPD im Abge­ord­ne­ten­haus. Ins­be­son­de­re der Aspekt der Umwelt war für den umwelt­po­li­ti­schen Spre­cher der CDU-Frak­ti­on Dan­ny Frey­mark beson­ders wich­tig, da die Stif­tung Natur­schutz ein neu­es Gesetz erhält und daher im glei­chen Zuge mehr Mit­tel zur Ver­fü­gung gestellt wer­den, um dann auch als Stif­tung klei­ne als auch mit­tel­gro­ße Pro­jek­te im Umwelt­be­reich för­dern zu kön­nen. Dies war in den letz­ten 3 Jah­ren lei­der nur bedingt mög­li­ch und wird in Zukunft auch auf Initia­ti­ve des Abge­ord­ne­ten Dan­ny Frey­mark wie­der aus­ge­baut. Abschlie­ßend emp­fing der Abge­ord­ne­te am Nach­mit­tag meh­re­re Bür­ger mit diver­sen Anlie­gen aus der Regi­on Hohen­schön­hau­sen.

Am Don­ners­tag zeig­te sich Herr Frey­mark erst­mals wäh­rend der Woche wie­der in sei­nem Bür­ger­bü­ro in der War­nit­zer Stra­ße 16, 13057 Ber­lin. Die­ses hat zwar von Mon­tag bis Frei­tag geöff­net, jedoch schafft es der Abge­ord­ne­te in der Regel nur 1–2 Tage die Woche selbst vor Ort sein zu kön­nen. Wäh­rend die­ser Zeit steht Dan­ny Frey­mark dann aber ganz­tä­gig für Bür­ger­ge­sprä­che zur Ver­fü­gung. So auch an die­sen Don­ners­tag, wo in der Sum­me mehr als 10 Gesprä­che vor Ort geführt wer­den konn­ten. Abschluss des Tages bil­de­tet der Orts­vor­stand der CDU. Die­ser besuch­te am Abend die Gemein­schafts­un­ter­kunft für Flücht­lin­ge in der Kon­rad-Wolf-Stra­ße. Hier nutz­te man die Gele­gen­heit, um mit der Lei­te­rin vom Uni­ons­hilfs­werk Frau von Mar­schall über die gegen­wär­ti­ge Situa­ti­on sowie Mög­lich­kei­ten von Hilfs­an­ge­bo­ten zu spre­chen.

Am Frei­tag war der Abge­ord­ne­te Dan­ny Frey­mark wie auch am Tag zuvor im Bür­ger­bü­ro anzu­tref­fen. Beglei­tet wur­de er im Übri­gen durch die Prak­ti­kan­tin Frau Näther, die sich für 3 Wochen ein Ein­bli­ck in die Arbeit eines Poli­ti­kers ver­schaf­fen will und bei allen Gesprä­chen zuge­gen sein durf­te. So auch an die­sem Tag, wo im Rah­men der Bür­ger­sprech­stun­de wie­der zahl­rei­che Gesprä­che statt­fin­den konn­ten. Zum Nach­mit­tag hin fand eine inter­ne Klau­sur des Bür­ger­bü­ros zur Jah­res­pla­nung statt, um dann im Anschluss am Abend an einem wich­ti­gen Ter­min bei der Bür­ger­ver­samm­lung in der Not­un­ter­kunft der Dar­ßer Stra­ße teil­zu­neh­men. Anwe­send waren vor Ort ca. 250 Men­schen, u.a. die Bezirks­bür­ger­meis­te­rin Frau Mon­tei­ro, Stadt­rat Herr Prü­fer als auch der Lei­ter der Poli­zei für Abschnitt 61 Diet­mar Zie­ge. Im Lau­fe der Ver­samm­lung wur­de hier­bei über diver­se Pro­ble­me der Not­un­ter­kunft infor­miert und auch dis­ku­tiert.

Das Wochen­en­de nutz­te der Abge­ord­ne­te um noch­mals das The­ma Wahl­kampf intern zu bespre­chen. Klar ist, dass vie­le Din­ge in den letz­ten Jah­ren erreicht wur­den, vie­les noch zu schaf­fen ist, jeden Tag neue Her­aus­for­de­run­gen war­ten und im Hin­bli­ck auf die Wahl am 18. Sep­tem­ber 2016 dem­entspre­chend auch deut­li­ch gemacht wer­den muss, war­um es sinn­voll sein kann das Man­dat des Abge­ord­ne­ten für die nächs­ten 5 Jah­re zu ver­län­gern.

Herausgeber: Danny Freymark | 11.01.2016

Print Friendly
Zurück zu allen Beiträgen