Meldung

Die Osterwochen des Abgeordneten – KW 13/14

So besuch­te das Lich­ten­ber­ger Par­la­ments­mit­glied in sei­nem Wahl­kreis der Poli­zei­ab­schnitt, gemein­sam mit einer Grup­pe Mit­glie­der sei­nes CDU-Orts­ver­ban­des. Bei einer sach­li­chen Atmo­sphä­re hat­ten die anwe­sen­den Bür­ger die Chan­ce einen Blick hin­ter die Kulis­sen des Sicher­heits­zen­trums des Bezirks zu wer­fen und Fra­gen zu stel­len. Auch die Poli­zis­ten ergrif­fen die Mög­lich­keit ihre Anre­gun­gen und Pro­ble­me gegen­über dem Abge­ord­ne­ten zu ver­deut­li­chen.

Eben­so traf sich Dan­ny Frey­mark mit den ehren­amt­li­chen Hel­fern der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr War­ten­berg. Die­se nutz­ten ihre Chan­ce, um ihm ihre Lage zu schil­dern, die Wache vor­zu­zei­gen und Pro­ble­me bei ihrer Arbeit zu erklä­ren.

Seit eini­ger Zeit hat das Lin­den-Cen­ter Hohen­schön­hau­sen eine neue Che­fin. Gemein­sam mit Vic­to­ria Esser dis­ku­tier­te der Abge­ord­ne­te aktu­el­le Ide­en und The­men aus und für den Kiez.

Im Gespräch mit Herrn Weiß­bach und Herrn Ebert von der Robert-Have­mann-Gesell­schaft erör­ter­te der Abge­ord­ne­te Dan­ny Frey­mark die Chan­cen und auch die Risi­ken, die sich aus der Idee von Roland Jahn erge­ben kön­nen, am Stand­ort des ehe­ma­li­gen Minis­te­ri­ums für Staats­si­cher­heit der DDR in Lich­ten­berg einen »Cam­pus der Demo­kra­tie« zu eta­blie­ren. Der Abge­ord­ne­te sieht in die­sem Vor­ha­ben eine ech­te Chan­ce für Lich­ten­berg und einen gro­ßen Schritt für die Auf­ar­bei­tung der SED-Dik­ta­tur, indem man ver­schie­de­ne Auf­ar­bei­tungs­in­sti­tu­tio­nen zusam­men bringt. Auch die Bedeu­tung der Have­mann-Gesell­schaft, die mit dem Archiv der DDR-Oppo­si­ti­on natio­na­les Kul­tur­gut ver­wal­tet, kön­ne so gestärkt wer­den.

In sei­ner Funk­ti­on als umwelt­po­li­ti­scher Spre­cher der CDU-Frak­ti­on im Abge­ord­ne­ten­haus traf sich Dan­ny Frey­mark mit dem Refe­ren­ten für Natur­schutz beim »Bund für Umwelt- und Natur­schutz« Herrn Loh­ner, sowie Til­mann Heu­ser, den Geschäfts­füh­rer des BUND, um mit die­sem ver­schie­de­ne Pro­jek­te in die­sem Bereich für Ber­lin zu bespre­chen. Auch das neue Ber­li­ner Natur­schutz­ge­setz und die dadurch gestärk­te Rol­le der Umwelt­ver­bän­de waren The­ma des Gesprä­ches.

Auf dem Kreis­par­tei­tag der CDU Lich­ten­berg klan­gen die Feri­en­wo­chen dann aus. In sei­ner Mit­glie­der­ver­samm­lung wähl­te sich der Kreis­ver­band einen neu­en Vor­stand, ver­ab­schie­de­te ver­schie­de­ne Anträ­ge zur Stär­kung des Woh­nungs­baus im Bezirks, sowie zur Stär­kung der Infra­struk­tur und stimm­te sich anschlie­ßend auf den kom­men­den Bun­des­tags­wahl­kampf mit dem neu­en und alten Kreis­vor­sit­zen­den Mar­tin Pät­zold ein. Der Abge­ord­ne­te berich­te­te der Ver­samm­lung von sei­ner Arbeit für Lich­ten­berg im Ber­li­ner Par­la­ment und stell­te anschlie­ßend auch den Bun­des­tags­wahl­kampf in sei­ner Funk­ti­on als Wahl­kampf­lei­ter vor.

Herausgeber: Danny Freymark | 07.04.2013

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen