Meldung

Danny Freymark: Reform der Altglasentsorgung nicht zielführend

Der umwelt­po­li­ti­sche Spre­cher der CDU-Frak­ti­on im Ber­li­ner Abge­ord­ne­ten­haus kri­ti­siert die neue Rege­lung: »Die Ton­nen wer­den bis zu 300 Meter von den Woh­nun­gen ent­fernt sein, was dazu füh­ren kann, dass vie­le ihr Alt­glas nun im Haus­müll ent­sor­gen. Damit wird das Recy­cling und die umwelt­po­li­ti­sche Ver­ant­wor­tung des Ein­zel­nen geschwächt.«

Zwar schaf­fen die Ver­trags­part­ner aus der Senats­ver­wal­tung für Stadt­ent­wick­lung und Umwelt, sowie der Dua­les-Sys­tem GmbH eine Reduk­ti­on in zeit­li­chen und per­so­nel­len Res­sour­cen, sowie dem Ver­un­rei­ni­gungs­grad, jedoch wird durch die Nut­zer­un­freund­lich­keit das umwelt­be­wuss­te Han­deln vie­ler Nut­zer erschwert.

In einer Pres­se­mit­tei­lung bezieht Dan­ny Frey­mark deut­lich Stel­lung: »Deutsch­land reprä­sen­tiert, ins­be­son­de­re im Bereich des Recy­clings, eine Vor­rei­ter­rol­le in Euro­pa. Dabei spielt der hohe Grad der Wie­der­ver­wer­tung von Glas eine beson­de­re Rol­le. Die Senats­ver­wal­tung hat hier im stil­lem Käm­mer­lein mit dem Dua­len Sys­tem ein nut­zer­un­freund­li­ches Abkom­men geschlos­sen, wel­ches für einen Groß­teil der Ber­li­ner unvor­teil­haft sein wird.«

Die CDU-Frak­ti­on wird noch in die­ser Woche mit den zustän­di­gen Ver­ant­wort­li­chen bei der Dua­les Sys­tem GmbH zu die­ser The­ma­tik ins Gespräch kom­men. Das Ziel ist dabei klar for­mu­liert: Die Rück­nah­me der Gla­sig­lus und die Kor­rek­tur der Glas­samm­lung auf das drei­ge­glie­der­te Sys­tem in Ber­lin.

Herausgeber: Danny Freymark | 16.12.2013

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen