Meldung

Danny Freymark besucht den Grunewald

Vor der Sit­zung gab es eine Füh­rung durch den Gru­ne­wald, wobei der Lan­des­forst­di­rek­tor exem­pla­risch das Ber­li­ner Misch­wald­pro­gramm erläu­ter­te. Die Ber­li­ner Fors­ten stel­len sich bei der Umwand­lung von Kie­fern- in Misch­wäl­der und der grund­sätz­li­chen Ver­jün­gung der Baum­be­stän­de einer Jahr­hun­dert­auf­ga­be. Die­se Maß­nah­me ist not­wen­dig, um dem Kli­ma­wan­del wir­kungs­voll zu begeg­nen. Die­ser sog. Wald­um­bau ist auch als Inves­ti­ti­on in die Zukunft für die nach­fol­gen­den Gene­ra­tio­nen von gro­ßer Bedeu­tung.

Ein groß­flä­chi­ger Bestand aus jun­gen, hei­mi­schen Laub­baum­ar­ten wie Eiche, Lin­de, Bir­ke oder Buche kom­pen­sie­ren die schwin­den­den Kie­fern­be­stän­de. Hin­zu kommt, dass sich Insek­ten und Pil­ze, die größ­ten Fein­de der Kie­fern, in den kom­men­den Jah­ren ver­stärkt mit ande­ren Bäu­men aus­ein­an­der­set­zen müs­sen. Im Ergeb­nis sta­bi­li­sie­ren die Laub­bäu­me somit indi­rekt auch den noch vor­han­de­nen Kie­fern­be­stand, sodass ein gesun­der Misch­wald­be­stand ent­ste­hen kann.

Die­ses Pro­gramm hat die Abge­ord­ne­ten eben­so wie den eben­falls an die­ser Füh­rung teil­neh­men­den Stadt­ent­wick­lungs­se­na­tor Mül­ler über­zeugt. Im Ergeb­nis die­ser Sit­zung wur­de ein­ver­nehm­lich fest­ge­stellt, dass die­ses Pro­gramm für die Zukunft der Ber­li­ner Wal­des sehr wich­tig ist und des­halb unbe­dingt wei­ter­ge­führt und finan­ziert wer­den muss.

Herausgeber: Danny Freymark | 12.12.2012

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen