Meldung

CDU setzt sich für die Welse-Galerie 1+2 ein

Gemein­sam mit den Laden­be­sit­zern und den Anwoh­nern wird nun nach ande­ren Lösun­gen gesucht. In einem per­sön­li­chen Gespräch zwi­schen Dan­ny Frey­mark und Andre­as Gei­sel wur­de ver­ein­bart, dass der Investor noch mal ein­ge­la­den wird, um mit dem CDU-Kan­di­da­ten über die Situa­ti­on zu spre­chen. Mög­li­che Optio­nen sind eine Ände­rung der ursprüng­li­chen Pla­nung und die Ein­be­zie­hung der klei­nen Händ­ler in die Bau­pla­nung bzw. alter­na­tiv die Schaf­fung von klei­nen Läden im Außen­be­reich des Neu­baus, der im Jahr 2012 bereits rea­li­siert wer­den soll.

Die Initia­ti­ve der Unter­neh­men hat bereits über 1.200 Unter­schrif­ten für den Erhalt der Ein­zel­han­dels­kul­tur und den damit ver­bun­de­nen Über­le­ben der Händ­ler gesam­melt. Um ein deut­li­ches Zei­chen an Rot-Rot im Bezirk für den Erhalt einer gesun­den Kiez­kul­tur zu sen­den, führt die CDU seit August regel­mä­ßi­ge Info­stän­de am Stand­ort durch. Die Reak­tio­nen dar­auf sind her­vor­ra­gend und zei­gen, dass man den Kiez nicht ver­ges­sen, geschwei­ge denn abschrei­ben darf.

Herausgeber: CDU Hohenschönhausen | 19.08.2011

Zurück zu allen Beiträgen