Meldung

CDU Lichtenberg auf jugendpolitischer Tour im Bezirk

Bereits am Vor­mit­tag besuch­te die Grup­pe den Jugend­club »Beto­n­oa­se«, wo Herr Grässl die ver­schie­de­nen Ange­bo­te vor­stell­te. Schwer­punkt die­ser Ein­rich­tung ist die Arbeit mit jun­gen Men­schen, die einen Migra­ti­ons­hin­ter­grund haben.

Anschlie­ßend gewähr­te Herr Bay­er einen Ein­bli­ck in den »Tier­park­club«. Hier sol­len Kin­der vor allem durch die Arbeit mit Tie­ren in Ver­ant­wor­tung geführt wer­den, aber auch das beein­dru­cken­de Ange­bot im musi­ka­li­schen Bereich zeich­net die­se Anlauf­stel­le für jun­ge Men­schen aus.

Die Tour führ­te wei­ter nach Nord­ho­hen­schön­hau­sen, wo die Dele­ga­ti­on den »SPIK e.V.« besuch­te. Die­se Ein­rich­tung för­dert Kin­der nach ihrer sozi­al­dia­ko­ni­schen Tra­di­ti­on. Herr Neuß, der die Grup­pe emp­fing, wies dabei auf die Vor­tei­le hin, die der Ver­ein im Rah­men sei­ner frei­en Trä­ger­schaft hat und beton­te, dass sowohl kom­mu­na­le Ein­rich­tun­gen als auch JFEs in frei­er Trä­ger­schaft ihre Vor­zü­ge haben und gute Arbeit leis­ten.

Die nächs­te Sta­ti­on auf der jugend­po­li­ti­schen Tour war die Jugend­frei­zeit­ein­rich­tung »Leos Hüt­te«. Die Mit­ar­bei­ter enga­gie­ren sich viel­fäl­tig, ins­be­son­de­re set­zen sie sich neben dem kul­tu­rel­len Pro­gramm auch für poli­ti­sche Bil­dung ein.

Den Abschluss bil­de­te die »Arche«, ein zen­tra­ler Anlauf­punkt für Jugend­li­che in Hohen­schön­hau­sen mit einem umfang­rei­chen Frei­zeit­an­ge­bot. Es war den Ver­tre­tern der CDU hier ein Anlie­gen her­vor­zu­he­ben, dass die Zusam­men­ar­beit auf ein gemein­sa­mes Ziel gerich­tet ist und des­halb alle Hand in Hand statt gegen­ein­an­der arbei­ten soll­ten.

»Es war uns wich­tig, dass wir bevor wir bei einem für den Bezirk so wich­ti­gen The­ma zuer­st die Betei­lig­ten anhö­ren und ihnen die Chan­ce geben auch deut­li­ch zu machen, wie sie die Situa­ti­on ein­schät­zen. Erst dana­ch kön­nen wir eine wirk­li­ch aus­ge­wo­ge­ne Ent­schei­dung in die­ser Ange­le­gen­heit tref­fen«, fass­te der Abge­ord­ne­te Frey­mark den Tag zusam­men.

Auch die jugend­po­li­ti­sche Spre­che­rin San­dra Ger­städt konn­te eini­ges aus den Gesprä­chen mit­neh­men: »Es ist gut, die eige­ne Poli­tik im Aus­schuss für Jugend­hil­fe dadurch über­prüft zu sehen, dass man ihre prak­ti­schen Aus­wir­kun­gen vor Ort erfährt. Es ist immer wich­tig eine Refle­xi­on zu bekom­men. Ich freue mich, dass alle Betreu­er heu­te unser Ange­bot ange­nom­men haben und zu einer kon­struk­ti­ven Dis­kus­si­on bereit waren.«

Herausgeber: CDU Lichtenberg | 18.02.2013

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen