Meldung

CDU besucht Judo Tempel e.V.

Nach zwei auf­er­leg­ten Umzü­gen wird das Trai­ning nun seit 2001 in der Turn­hal­le der ehe­ma­li­gen 21. Grund­schu­le Hohen­schön­hau­sen in der Wel­se­stra­ße 50 zwei­mal wöchent­li­ch durch­ge­führt. Die Trai­nings­stät­te wird neben den Kampf­sport­lern eben­so von ande­ren Sport­grup­pen genutzt.

Die Hal­le an sich ist jedoch in einem sehr maro­den Zustand. Zuschüs­se wur­den zwar bereits für Aus­bes­se­run­gen genutzt, trotz­dem gibt es hier noch viel zu tun, wie bei­spiels­wei­se die Aus­bes­se­rung des Bodens, der durch das regen­durch­läs­si­ge Dach mitt­ler­wei­le auf­ge­weicht und sprö­de ist.

Über 85 Mit­glie­der sowie die ehren­amt­li­chen Hel­fer, Trai­ner und Vor­stands­mit­glie­der des Ver­eins ban­gen um die Zukunft ihrer Trai­nings­stät­te und gleich­zei­tig um ihre Mit­glie­der und ihren Ver­ein ins­ge­samt, der laut Vor­stands­mit­glied Voigt einen wei­te­ren Umzug und einer damit zusam­men­hän­gen­den Mit­glie­der­ab­wan­de­rung nicht stand­hal­ten wür­de.

Dan­ny Frey­mark ver­sprach eine kos­ten­lo­se Dar­stel­lung des Ver­eins in dem CDU-Maga­zin »Stadt­ge­spräch« sowie eine klei­ne finan­zi­el­le Unter­stüt­zung der CDU für die Weih­nachts­fei­er des Ver­eins in die­sem Jahr. Er wird sich des Wei­te­ren mit regio­na­len Unter­neh­men in Ver­bin­dung zu set­zen, um gege­be­nen­falls Spon­so­ring-Mög­lich­kei­ten zu prü­fen sowie in Erfah­rung brin­gen, wel­che Pla­nun­gen es hin­sicht­li­ch der Turn­hal­le gibt.

Herausgeber: Danny Freymark | 13.09.2011

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen