Meldung

Bundestagswahl 2013 – Chancen, Herausforderungen und Möglichkeiten

Das ers­te wich­ti­ge The­ma war natür­li­ch, wer soll in Lich­ten­berg kan­di­die­ren. »Wir brau­chen einen Kan­di­da­ten, der nicht aus den West­be­zir­ken kommt, son­dern jeman­den, der hier auf­ge­wach­sen ist und sich schon län­ger im Kreis­ver­band enga­giert. Des­we­gen habe ich mich bereit erklärt, auf dem Kreis­par­tei­tag am 6. August als Kan­di­dat für den Wahl­kreis Lich­ten­berg zur Bun­des­tags­wahl 2013 anzu­tre­ten.«, so Mar­tin Pät­zold.

Nach einen Rück­bli­ck, wie die letz­ten Wahl­kämp­fe von stat­ten gin­gen, ins­be­son­de­re der letz­te Wahl­kampf zur Abge­ord­ne­ten­haus­wahl im letz­ten Jahr, folg­ten Dis­kus­sio­nen rund um die inhalt­li­che Posi­tio­nie­rung, in der deut­li­ch wur­de, dass Mar­tin Pät­zold das The­ma »sozia­le Gerech­tig­keit« in den Vor­der­grund stel­len möch­te.

Zur Kan­di­da­tur von Mar­tin Pät­zold, der zugleich auch JU-Mit­glied in Lich­ten­berg ist, befand Tris­tan Mar­tens, Kreis­vor­sit­zen­der der JU-Lich­ten­berg: »Ich ken­ne Mar­tin Pät­zold bereits seit eini­gen Jah­ren und nicht nur ich per­sön­li­ch, son­dern auch der gesam­te Kreis­ver­band der Jun­gen Uni­on Lich­ten­berg freu­en sich, dass ein jun­ger Kan­di­dat mit Poten­ti­al antre­ten wird. Wir haben die Chan­ce, eine star­ke Per­sön­lich­keit lang­fris­tig zu eta­blie­ren und wer­den uns im Wahl­kampf für Mar­tin Pät­zold ein­set­zen und unse­rer Mög­lichs­tes dafür geben, dass er in den Bun­des­tag ein­zie­hen wird.«

Herausgeber: Junge Union Lichtenberg | 07.06.2012

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen