Meldung

Bürgerfest der CDU Lichtenberg am Schloss Hohenschönhausen

Rund­her­um prä­sen­tie­rten sich ört­li­che Ver­eine, Initia­ti­ven und Gewer­be­trei­bende an Markt­stän­den und luden die Besu­cher zum gegen­sei­ti­gen Ken­nen­ler­nen ein. Unter dem Mot­to des Tages der offe­nen Denk­mä­ler lud der För­der­ver­ein des Schlos­ses Hohen­schön­hau­sen auch zu Füh­run­gen durch das Schloss ein. Kin­der und Jugend­li­che konn­ten sich auf der Hüpf­burg oder der Rol­len­rut­sche sowie beim Kin­der­bas­teln und Kin­der­schmin­ken ver­gnü­gen. Hoch hin­aus geht es mit dem XXL-Tram­po­lin.

Dar­stel­le­ri­sche High­lights wur­den mit fes­seln­den Auf­trit­ten der Stepp­tanz­grup­pe »Tap for you«, dem Ber­li­ner Gesangs­duo »City Soul« und mit dem Tanz­ver­ein »Magic Dan­ce« gebo­ten. Dazwi­schen stell­ten sich die ver­schie­de­nen Kan­di­da­ten der CDU Lich­ten­berg Inter­views und erklär­ten ihre Schwer­punk­te für die Regi­on. So mach­te BVV-Spit­zen­kan­di­dat Wil­fried Nün­thel deut­li­ch, dass die Her­aus­for­de­run­gen des wach­sen­den Bezirks Lich­ten­berg nur mit guter CDU-Poli­tik gelöst wer­den kön­nen. Eben­so sprach der Lich­ten­ber­ger Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Mar­tin Pät­zold davon, wo kon­kret sich die Bun­des­po­li­tik auf Lich­ten­berg aus­wirkt. Dabei kam er auch auf die S75 zu spre­chen und mach­te an die­ser Stel­le noch ein­mal deut­li­ch, dass es »mit der CDU kei­ne Ver­kür­zung der S-Bahn­li­nie S75 geben wird.«

Aus­klang des Pro­gramms bil­de­te auch die Zie­hung der Tom­bo­la-Prei­se. Haupt­ge­winn war dabei ein neu­es, schi­ckes Fahr­rad. Die Ein­nah­men gin­gen davon an den För­der­ver­ein des Schlos­ses, um die aus­ste­hen­den Reno­vie­rungs­ar­bei­ten vor­an­zu­trei­ben.

Der CDU-Direkt­kan­di­dat vor Ort, Gre­gor Hoff­mann, fasst das Bür­ger­fest zusam­men: »Mit 400 Besu­chern haben wir bei bes­tem Wet­ter vie­le Gesprä­che füh­ren kön­nen und ein unter­halt­sa­mes Büh­nen­pro­gramm genie­ßen kön­nen. Der Zuspruch von den Besu­chern und den aus­stel­len­den Ver­ei­nen zeigt ein­deu­tig, dass wir mitt­ler­wei­le als star­ker Akteur im Kiez wahr­ge­nom­men wer­den.«

Herausgeber: CDU Lichtenberg | 13.09.2016

Print Friendly
Zurück zu allen Beiträgen