Meldung

Besuch bei den Deutsch-Armenischen Kulturtagen 2015

Im Rah­men eines Fest­ak­tes in der Erlö­ser­kir­che der Ev. Paul-Ger­hardt-Kir­chen­ge­mein­de in Lich­ten­berg hat­te Pät­zold die Ehre, die Kul­tur­ta­ge als Fest­red­ner zu eröff­nen. In Anwe­sen­heit der Kul­tur­stadt­rä­tin Frau Kerstin Beu­rich star­te­te die fei­er­li­che Eröff­nung u.a mit Orgel­mu­sik von Johann Sebas­ti­an Bach und einem Solo­vor­trag des arme­ni­schen Opern­sän­gers Artak Kira­ko­syan.

Neben einer umfang­rei­chen Aus­stel­lung von aus­ge­wähl­ten Wer­ken der zeit­ge­nös­si­schen arme­ni­schen Abs­trak­ti­on bil­de­te vor allem das Kon­zert des arme­ni­schen Nag­hash-Ensem­bles einen der kul­tu­rel­len Höhe­punk­te der Kul­tur­ta­ge. Pät­zold folg­te sei­ner Ein­la­dung in das Kul­tur­haus Karls­hor­st und erleb­te dort zu der Musik des arme­ni­sch-ame­ri­ka­ni­schen Kom­po­nis­ten John Hodi­an eine spek­ta­ku­lä­re Neu­in­ter­pre­ta­ti­on mit­tel­al­ter­li­cher arme­ni­scher Tex­te.

Pät­zold resü­miert: »Ger­ne set­ze ich mich für einen Aus­bau der Bezie­hun­gen zwi­schen Arme­ni­en und der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land ein – die Ver­an­stal­tungs­rei­he bie­tet dafür einen wun­der­ba­ren Rah­men.«

Herausgeber: Dr. Martin Pätzold | 03.05.2015

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen