Meldung

Berlin tüt was – Weltrekord geglückt!

Der Andrang der Hohen­schön­hau­se­ner war enorm. Schon Ende August wur­den die Stoff­beu­tel der Stif­tung Natur­schutz Ber­lin knapp. Bei­na­he 500 Tüten wur­den im Bür­ger­bü­ro abge­ge­ben.

Am 20. Sep­tem­ber war es dann end­li­ch soweit. Die Stif­tung Natur­schutz Ber­lin initi­ier­te für den Welt­re­kord­ver­su­ch ein gro­ßes Umwelt­fest auf dem Tem­pel­ho­fer Feld. Mehr als 3.000 Besu­cher kamen und hal­fen ein, aus 30.000 Ein­weg­tü­ten bestehen­des, neun Kilo­me­ter lan­ges Band zu span­nen. Das Ziel die­ser Akti­on war es, gegen den hohen Plas­tik­tü­ten­kon­sum in Ber­lin zu demons­trie­ren. Allein in der Haupt­stadt gehen pro Stun­de 30.000 Tüten über die Laden­the­ke. Die­se wer­den häu­fig nicht ord­nungs­ge­mäß über den Gel­ben Sack recy­celt und scha­den dann bei unsach­ge­mä­ßer Ent­sor­gung der Umwelt. Der Gesamt­tü­ten­ver­brauch in Ber­lin liegt bei 710.000 Stück pro Tag. Fotos der Akti­on kön­nen Sie sich unter www.berlintuetwas.de anschau­en.

Die vie­len gesam­mel­ten Plas­tik­tü­ten sol­len nun einem Recy­cling-Kunst­pro­jekt zur Ver­fü­gung gestellt wer­den und erfül­len somit noch einen wei­te­ren guten Zweck. An die­ser Stel­le geht ein gro­ßes Dan­ke an die vie­len flei­ßi­gen Hel­fer, Unter­stüt­zer und Samm­ler.

Herausgeber: Danny Freymark | 08.10.2014

Zurück zu allen Beiträgen