Meldung

Benefizspiel zwischen dem FC Bundestag und dem FC Diabetologie

Die Erlö­se des Bene­fiz­spiels kom­men einem Spen­den­pro­jekt der Deut­schen Dia­be­tes-Hil­fe zu Gute. Die Zuschau­er waren dazu auf­ge­for­dert, für fünf Euro einen Sti­cker zu erwer­ben, wel­cher gleich­zei­tig als Ein­tritts­kar­te dien­te. Auch am Spiel­feld­rand ging es den Ver­an­stal­tern dar­um, die Men­schen über die Krank­heit auf­zu­klä­ren: Hier konn­ten sich Besu­cher ihren Blut­zu­cker mes­sen las­sen und es wur­den Infor­ma­tio­nen rund um den Dia­be­tes bereit­ge­hal­ten

Nach wie vor neh­men vie­le Men­schen nicht wahr, dass die Haupt­ur­sa­chen für Dia­be­tes Typ 2 auch Über­ge­wicht, unge­sun­de Ernäh­rung und man­geln­de Bewe­gung sein kön­nen. »Wir vom FC Dia­be­to­lo­gie möch­ten mit gutem Bei­spiel vor­an gehen: Nicht nur über Bewe­gung reden, son­dern auch gemein­sam umset­zen!«, erklär­te des­halb Pro­fes­sor Dr. med. Tho­mas Dan­ne, Vor­stands­vor­sit­zen­der der Deut­schen Dia­be­tes-Hil­fe und Kapi­tän des FC Dia­be­to­lo­gie.

Pät­zold war vor allem die »3. Halb­zeit« nach dem Fuß­ball­spiel wich­tig, in der er die Mög­lich­keit hat­te, sich in einer Podi­ums­dis­kus­si­on mit Fach­ex­per­ten über das Aus­maß der Krank­heit aus­zu­tau­schen. Die Vor­schlä­ge und Anre­gun­gen der Exper­ten zur Bekämp­fung der Krank­heit nimmt Pät­zold ger­ne mit in sei­ne poli­ti­sche Arbeit auf.

Bei so viel gesell­schaft­li­chen Enga­ge­ment war es am Ende dann auch eher neben­säch­li­ch, dass der FC Dia­be­to­lo­gie trotz pro­mi­nen­ter Unter­stüt­zung durch Trai­ner Chris­to­ph Daum den Jungs vom FC Bun­des­tag mit 4:0 unter­lag.

Herausgeber: Dr. Martin Pätzold | 05.05.2015

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen