Meldung

Ausstellung zur Bücherverbrennung eröffnet

In sei­ner Funk­ti­on als Vor­stands­mit­glied des För­der­krei­ses ver­sucht der Abge­ord­ne­te immer wie­der Pro­jek­te zu unter­stüt­zen, die sich mit der Infor­ma­ti­on und Auf­klä­rung über das natio­nal­so­zia­lis­ti­sche Gräu­el befas­sen. Es gehe dar­um, so der Lich­ten­ber­ger Abge­ord­ne­te, die Erin­ne­rung wach zu hal­ten und damit den Wert der heu­te herr­schen­den Ver­hält­nis­se schät­zen zu ler­nen.

Die Aus­stel­lung wur­de von der Vor­sit­zen­den des För­der­krei­ses des Denk­mals der ermor­de­ten Juden Euro­pas, Lea Rosh, in der Aka­de­mie der Kon­rad Ade­nau­er­stif­tung vor einem gro­ßen Publi­kum aus Schü­lern und Stu­den­ten eröff­net und ist noch bis zum 18. Febru­ar in der Aka­de­mie zu besich­ti­gen. Sie hat von Mon­tag bis Don­ners­tag zwi­schen 8:30 Uhr und 19 Uhr geöff­net, an Frei­ta­gen zwi­schen 8:00 Uhr und 15:00 Uhr.

Herausgeber: Danny Freymark | 24.01.2013

Zurück zu allen Beiträgen