Meldung

Apotheke mit modernster Technik am Storchenhof

Ins­be­son­de­re die Büro­kra­tie behin­dert dabei die kun­den­ori­en­tier­te Arbeit von Apo­the­kern in Deutsch­land, vie­le haben des­we­gen Zukunfts­ängs­te. Eben­so mach­te Herr Prim­bas deut­li­ch, dass das »Apo­the­kenster­ben« schon lan­ge begon­nen habe, da man als Ein­zel­kauf­mann teil­wei­se erheb­li­che Risi­ken bei sehr hohen Inves­ti­tio­nen tra­gen muss.

Auch Dr. Mar­tin Pät­zold wür­dig­te die Arbeit der Apo­the­ker und bemerk­te: »Unse­re Gesund­heit ist eines unse­rer höchs­ten Güter. Apo­the­ker, die sich für unse­re Gesund­heit ein­set­zen, müs­sen des­we­gen natür­li­ch auch auf den Kun­den mit der nöti­gen Sorg­falt ein­ge­hen kön­nen. Umso uner­freu­li­cher ist es, dass die­se Arbeit durch teils unnö­ti­ge Büro­kra­tie behin­dert wird.«

Herausgeber: Dr. Martin Pätzold | 13.11.2013

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen