Meldung

Aktueller Stand zur Regen- und Abwasserentsorgung in der Siedlung Wartenberg

Sehr geehr­te Damen und Her­ren, lie­be War­ten­ber­ger,

als Abge­ord­ne­ter für unse­re Regi­on habe ich es mir zur Auf­ga­be gemacht, Anre­gun­gen und Pro­ble­me auf­zu­neh­men und wenn mög­lich, auch zu lösen. Seit mei­nem letz­ten Bür­ger­brief ist wie­der eini­ges pas­siert.

Eine Mög­lich­keit trotz der bestehen­den Pro­ble­ma­tik mal mit einem Lächeln auf die Was­ser­be­trie­be zu sto­ßen war am Sams­tag, den 18. Okto­ber 2014 gege­ben. Von 10 bis 12 Uhr spen­dier­ten die Was­ser­be­trie­be ein klei­nes Herbst­fest im Haus der Sied­ler­ge­mein­schaft, bei dem natür­lich auch über die Fort­füh­rung der Pla­nun­gen zum Ab- und Regen­was­ser im Bau­ab­schnitt 4 & 5 dis­ku­tiert wur­de. In den nächs­ten Wochen wer­den Sie als ein Ergeb­nis der aktu­el­len Ent­wick­lun­gen einen Fra­ge­bo­gen der Was­ser­be­trie­be erhal­ten. Die Grün­de für die­ses Ansin­nen möch­te ich Ihnen kurz dar­stel­len:

Die Erschlie­ßung des Bau­ab­schnit­tes 4 & 5 muss­te gestoppt wer­den, da das Pump­werk am Fenn­pfuhl­weg an Regen­ta­gen sei­ne Kapa­zi­täts­gren­ze erreicht und kein zusätz­li­ches Schmutz­was­ser auf­neh­men kann. Schuld dar­an ist ein hohes Fremd­was­ser­auf­kom­men in den ers­ten drei Bau­ab­schnit­ten der Sied­lung War­ten­berg, das aus Fehl­ein­lei­tun­gen von Regen­was­ser und unter­ir­disch anfal­len­dem Sicker­was­ser (Schich­ten­was­ser) in die Schmutz­was­ser­ka­nä­le resul­tiert. Fer­ner hät­ten die Was­ser­be­trie­be dies bei genau­er Betrach­tung erah­nen kön­nen, haben dies aber lei­der nicht.

Die Erschlie­ßung der feh­len­den Bau­ab­schnit­te in der Sied­lung War­ten­berg kann erst fort­ge­setzt wer­den, wenn eine ent­wäs­se­rungs­tech­ni­sche Lösung, die einen gerin­gen Fremd­was­ser­zu­fluss sicher­stellt, erar­bei­tet ist. Um die Pla­nun­gen fort­füh­ren zu kön­nen, benö­ti­gen die Was­ser­be­trie­be Infor­ma­tio­nen zur grund­stücks­be­zo­ge­nen Regen­ent­wäs­se­rung. Dazu brau­chen wir Ihre Unter­stüt­zung. Wesent­lich bei die­ser Fra­ge­bo­gen­ak­ti­on ist, dass vie­le aus­ge­füll­te Fra­ge­bö­gen zurück­ge­schickt wer­den. Je mehr Bögen durch Sie beant­wor­tet wer­den, umso genau­er kann die Situa­ti­on vor Ort ein­ge­schätzt und die Ent­wäs­se­rungs­pla­nung dar­auf aus­ge­rich­tet wer­den. Bis Ende Dezem­ber 2014 sol­len alle Bögen aus­ge­wer­tet sein. Dar­über hin­aus wer­den wir für Sie am 27. Janu­ar 2015 am nächs­ten Run­den Tisch teil­neh­men. Dies wird inso­fern nicht unwich­tig, da die Finan­zie­rung der auf Basis der Fra­ge­bö­gen emp­foh­le­nen Maß­nah­men (neue Kon­zep­ti­on) erst noch ver­han­delt wer­den muss. Die Haus­halts­be­ra­tung für die Jah­re 2016/2017 wer­den daher auch für unse­re Regi­on sehr wich­tig.

Natür­lich wir­ken die­se Schrit­te ver­spä­tet, jedoch wur­den die­se durch die Was­ser­be­trie­be auch des­we­gen auf­ge­scho­ben, da man auf ande­re Mög­lich­kei­ten wie z. B. Koope­ra­ti­on mit Bran­den­burg für das Abwas­ser setz­te, die letzt­lich nicht erfolg­reich waren. Ich bin noch immer der Auf­fas­sung, dass mitt­ler­wei­le auch die Fra­ge von Ent­schä­di­gun­gen nicht unter den Tep­pich gekehrt wer­den dür­fen. Daher wer­de ich mich wei­ter­hin in Ihrem Sin­ne auch für die­ses The­ma stark machen. Soll­ten Sie noch Fra­gen oder Anre­gun­gen haben ste­he ich Ihnen wie immer sehr ger­ne zur Ver­fü­gung.

Ich möch­te Ihnen und Ihrer Fami­lie alles erdenk­lich Gute für die Weih­nachts­zeit wün­schen und freue mich jetzt schon auf die Begeg­nun­gen mit Ihnen im Jahr 2015. Blei­ben Sie gesund und mun­ter. Die letz­ten vier Bür­ger­brie­fe fin­den Sie auf mei­ner Web­site unter www.danny-freymark.de.

Mit den bes­ten Grü­ßen

Ihr

Dan­ny Frey­mark

Herausgeber: Danny Freymark | 08.12.2014

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen