Meldung

Achter Tag der Sommer-Dialogtour

Begon­nen wur­de der Tag um 9.00 Uhr mit Gesprä­chen zwi­schen Dr. Pät­zold und Mit­ar­bei­tern der Zen­tra­le der Qua­li­fi­zie­rungs­ge­sell­schaft für Ener­gie- und Umwelt­tech­nik gGmbH. Die­se Gesell­schaft bie­tet Wei­ter­bil­dun­gen, Umschu­lun­gen und Erst­aus­bil­dun­gen in den Berei­chen Elek­tro­tech­nik, Holz­be­ar­bei­tung oder Inge­nieur­we­sen an. Nach den Infor­ma­ti­ons­ge­sprä­chen woll­te Dr. Pät­zold sich die Aus­bil­dungs­werk­statt von Nahem anse­hen und den Mit­ar­bei­tern bei deren Tätig­kei­ten über die Schul­ter schau­en.

Im Anschluss dar­an besuch­te er die Filia­le der Ber­li­ner Spar­kas­se im Lin­den­cen­ter und erkun­dig­te sich dort im Dia­log mit den Ange­stell­ten über Pro­ble­me vor Ort. Um 12.15 Uhr stand dann das Bera­tungs­cen­ter Hohen­schön­hau­sen der Ber­li­ner Spar­kas­se auf der Tages­ord­nung. Dort dis­ku­tier­te er mit den Ver­tre­tern über moder­ne Her­an­ge­hens­wei­sen an das Bank­ge­schäft und lob­te das sozia­le Enga­ge­ment der Ber­li­ner Spar­kas­se für den Kiez. Um 13.00 Uhr gin­gen dann die Gesprä­che mit der Spar­kas­se in der Filia­le War­nit­zer Stra­ße wei­ter. Auch dort erkun­dig­te er sich über aktu­el­le Ent­wick­lun­gen am Stand­ort. Gegen 14.00 Uhr nahm er als Gast am Coun­try­fest in der Senio­ren­be­geg­nungs­stät­te Höno­wer Stra­ße teil. Beim Fest unter­hielt sich Dr. Pät­zold mit den Bür­gern, nahm deren Anre­gun­gen auf und dis­ku­tier­te über die momen­ta­ne Poli­tik. Dana­ch erör­ter­te er um 15.00 Uhr mit Ange­stell­ten des Senio­ren­heims »Judith Auer« die Per­spek­ti­ven und Her­aus­for­de­run­gen in den Berei­chen der Pfle­ge und der Betreu­ung benach­tei­lig­ter Men­schen. Zum Ende des Tages stat­te­te Dr. Pät­zold um 16.00 Uhr noch dem Hotel Alte Feu­er­wa­che in Alt-Hohen­schön­hau­sen einen Besu­ch ab und erkun­dig­te sich vor Ort über aktu­el­le Ent­wick­lun­gen.

»Die neun heu­te von mir besuch­ten Ein­rich­tun­gen haben mir wie­der vie­le Ein­bli­cke ermög­licht. Beson­ders der Ein­satz und das Enga­ge­ment der Ber­li­ner Spar­kas­se für Lich­ten­berg haben mich dabei beein­druckt, genauso wie die Rol­len der Senio­ren­be­geg­nung­stät­ten und –hei­me, die die­se Ein­rich­tun­gen für das Kiez­le­ben erfül­len. «, bemerkt Dr. Pät­zold.

Herausgeber: Dr. Martin Pätzold | 15.07.2015

Print Friendly
Zurück zu allen Beiträgen